Photovoltaik Vorteile

Photovoltaik-Freiflächenanlagen: Was können sie wirklich?

Photovoltaik-Freiflächenanlagen

 

Dank Photovoltaik können wir grünen Strom aus reinem Sonnenlicht erzeugen. Derartige Module kennen wir schon längst von Dachflächen. Doch so richtig Sinn macht es, nicht bloß ein paar Paneele zu installieren, sondern ganz viele auf einer großen Fläche zu errichten. Das sind dann sogenannte Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Was diese so besonders macht? Wir haben recherchiert.

Die Sonne scheint, seit der Mensch denken kann. Und seit der Mensch denken kann, ergeben sich durch die Kraft dieses Himmelskörpers zahlreiche Vorteile. Von ganz besonderer und relativ neuer Bedeutung ist dabei die Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie, in Strom. Deshalb befindet sich die Photovoltaik weltweit auf einem gewaltigen Siegeszug. Sie ist nachhaltig. Sie ist kostengünstig. Sie bringt mehr Leistung. Jetzt stellt sich nur noch eine Frage: Wo ist der ideale Ort, um das volle Potenzial der Sonnenstrahlen maximal auszuschöpfen?

Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach sind mittlerweile ein gewohntes Bild. Aber wie sieht es mit Photovoltaik-Freiflächenanlagen auf großen Feldern aus? Es ranken sich unzählige Vorurteile um die großen Module, die auf landwirtschaftlichen Flächen errichtet werden. Für die einen nehmen sie der Landwirtschaft Platz weg, auf dem Lebensmittel produziert werden könnten, für die anderen sind sie schlicht hässlich. Wirft man jedoch einen genaueren Blick in die Welt der Solarenergie, so werden einem die unglaublichen Möglichkeiten der Freiflächenanlagen recht schnell so richtig bewusst. Und damit wir nicht weiter im Dunkeln tappen, haben wir nach den größten Vorteilen von Photovoltaik-Freiflächenanlagen gesucht. Und Spannendes ans Licht gebracht! Et voilà:

Vorteil 1: Wenig ertragreiches Land kann dank Photovoltaik besser genutzt werden

Eine ertragsschwache Fläche ist für nicht viel zu gebrauchen. Zumindest rentiert sich die Produktion von Gemüse oder Getreide in so einem Fall nicht mehr. Was also tun? Flächen, die landwirtschaftlich eine geringe Bodenqualität aufweisen, oder Flächen, die womöglich durch den Klimawandel ausgetrocknet sind, entpuppen sich als ideale Orte für Photovoltaik-Anlagen. Durch die Energiegewinnung aus Solaranlagen wird das scheinbar unbrauchbare Land plötzlich unerwartet doch nutzbar. Und das sogar sinnvoll für die gesamte Gesellschaft!

Vorteil 2: Optimaler Ertrag dank Sonnenstrom

Würden sich Dach- und Freiflächenanlagen um den Titel der „Anlage mit dem besten Stromertrag“ matchen, wäre wohl jene auf dem Feld die klare und verdiente Siegerin. In der Freifläche kann nämlich im Gegensatz zu Dachanlagen auf eine optimale Sonnenausrichtung geachtet und somit der maximale Energieertrag erreicht werden. Vor allem aber sind sogenannte Aufdachanlagen schwieriger und somit teurer zu warten als Freiflächenanlagen.

Vorteil 3: Überholte Vorurteile und Photovoltaik

Dem Interesse an einer Photovoltaik-Freiflächenanlage wird sehr oft und sehr schnell mit althergebrachten Vorurteilen begegnet: Zu teuer! Das rechnet sich nicht! Zu hohe Instandhaltungskosten! Dazu sagen wir: Stimmt nicht – mehr! Die Errichtung einer PV-Freiflächenanlage ist nämlich im Vergleich zum Bau von Anlagen auf Dächern oder Fassaden wesentlich günstiger. Grund dafür ist, dass die Fixkosten, wie etwa die Planung, meistens unabhängig von der Anlagengröße anfallen. Somit kann auch durch größere PV-Freiflächenanlagen kostengünstig Strom bereitgestellt werden. Eine klare Win-win-Situation für alle.

Vorteil 4: Photovoltaik-Freiflächenanlagen sind gut für Mensch und Tier

Ein weiterer Vorteil, der sich aus dieser sauberen Art der Energiegewinnung ergibt, ist, dass die Sache ganz ohne Nebenwirkungen funktioniert. Der erneuerbare Strom wird ohne Lärm und Schadstoffe produziert und beeinträchtigt dabei weder Mensch noch Tier. Sensible und artenreiche Lebensräume von Pflanzen und Tieren werden gar geschützt und gefördert! Bei der Errichtung einer Freiflächenanlage bleiben nämlich unglaubliche 99 % des Bodens völlig unberührt. Und vor allem im Sommer entpuppt sich solch eine PV-Anlage als perfekter Schattenspender für das ein oder andere Lebewesen. Tatsache ist: Die Biodiversität in diesen Arealen ist so groß wie sonst fast nirgendwo. Selbst Tier- und Pflanzenarten, von denen man dachte, sie seien ausgestorben, kehren im Schutze der Sonnenschilde wieder zurück.

Vorteil 5: Photovoltaik als Schlüssel zur Energiewende

Österreich hat sich ein großes Klimaziel gesteckt: bis 2030 ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energietechnologien zu produzieren. Um dieses auch wirklich zu erreichen, ist ein starker Ausbau der Photovoltaik notwendig. Mit der alleinigen Errichtung von PV-Anlagen auf Dachflächen wird aber nur ein geringer Beitrag zur Zielerreichung geleistet. Genau aus diesem Grund ist es dringend erforderlich, auch Freiflächen für die Photovoltaik zu nutzen. Sonst geht sich die Rechnung einfach nicht aus.

Da gibt es eigentlich nur mehr eines zu sagen: Auf die Felder, fertig, los!

✅ Text: Sandra Rainer
✅ Fotos: Shutterstock
Diese Story könnte Sie auch interessieren: „So funktioniert eine Photovoltaik-Anlage“.